Das Jaguar F-Type R Testfahrzeug ist Baujahr 2015 und mit den meisten Sonderausstattungen die man sich wünschen kann bestückt. Vom beheizten Lederlenkrad bis zum Panorama Glasdach ist alles mit an Board. Der Grundpreis des F-Type R liegt bei 116.200,00€. Kein günstiger Einstieg in die Jaguar V8 Welt.

An lange Aufpreislisten wie bei vielen anderen Sportwagen Herstellern muss man sich auch bei den Briten gewöhnen. Die Carbon Keramik Bremsen für 8909,00€ haben es leider nicht in unser Fahrzeug geschafft. Diese Performance Anlage ist jedoch eher für den Race Track gedacht, als für die öffentlichen Strassen. Die Serien (Brembo) Anlage weiß jedoch auch vollends zu überzeugen. Die 380mm Scheiben vorne und 376mm Scheiben hinten liefern eine sehr gute Verzögerung, auch bei Nässe.

Schauen wir uns den Jaguar Zweisitzer etwas genauer an.

Interieur und Design

Das Design ist wie immer Geschmackssache. Mir persönlich gefällt der F-Type sehr gut. Ian Callum hat wieder einmal bewiesen, wie schön ein Fahrzeug sein kann. Ein an den legendären E-Type angelehntes Heck und eine wuchtige und moderne Front mit LED Tagfahrleuchten wie aus einem Guss.

Die Sportsitze aus Leder bieten einen hervorragenden Seitenhalt und ausreichend Komfort auch für längere Fahrten. (für sportliche Fahrer)

Über das Infotainment System kann man bei Jaguar indes leider nicht streiten. Sehr hochpreisig von Meridian, klar mit USB und Touch, jedoch fühlt es sich an einigen Stellen etwas veraltet an. Aber da ist es wieder, das knallen und Brüllen des Auspuffs. Ok Radio aus.

Motor / Getriebe

Das 8-Gang Quickshift Automatikgetriebe von ZF lässt mich fast vergessen, dass ich ohne Doppelkupplung unterwegs bin. Die Gänge gleiten so schnell und geschmeidig durch die Schaltwippen Betätigung, dass es eine Wahre Freude ist. Im Sport Modus dreht der Motor dann etwas höher bevor er die Gangwechsel vollzieht. Das macht Laune. Vorzugsweise verwende ich allerdings die Schaltwippen um dem Wagen die Sporen zu geben. Auspuffklappen Schalter auf und das Gewitter der standardmässig verbauten Auspuffanlage kann beginnen.

Wieso Jaguar das so laut machen durfte? Don’t ask. Drive.

Mit einer Leistung von 551PS durch den 5.0 Liter V8 Kompressor mit 680nm ab 3500 U/min und einem Gewicht von 1665kg lässt sich der Jaguar gut bewegen.

Fahrwerk

Im besagten Sport Modus, stellt sich das adaptive Fahrwerk auf einen härteren Modus und die Lenkung wird dementsprechend schwergängiger.

Das Fahrwerk beim F-Type R ist generell eher auf den kompromisslosen Sportler ausgelegt, als auf Komfort.

Die Performance ist allerdings durch den Heckantrieb eher mau ausgefallen. Er beschleunigt zwar von 0-100 in 4,2 Sekunden, bringt jedoch nicht die volle Leistung auf die Strasse.

Willst du mehr, dann mach es quer ist hier das Motto. Der F-Type ist eine Wahre Driftmaschine. Das ESP und alle anderen Helferlein versuchen immer alles im Griff zu halten. Schaltet man jedoch alle Fahrhilfen ab, dann geht es nur noch quer. Dort hat Jaguar dann nachgebessert und bietet den F-Type R aktuell nur noch mit AWD (Allrad Antrieb) an. Selbst erfahrene Fahrer haben ohne Fahrhilfen ein echtes Problem mit dem Monster. Zum Leidwesen der Performance auf dem Track. Die Zeiten dort fallen immer wieder dem ausbrechenden Heck zum Opfer.

Der Komfort ist doch recht sportwagentypisch eher nicht so hoch, aber akzeptabel. Der Sound tröstet mich immer wieder darüber hinweg. Verglichen mit anderen Supersportwagen, braucht sich der F-Type jedoch nicht zu verstecken. Porsche, Lamborghini und Ferrari sind auch keine Sänften.

Verbrauch

Ich bin nun die Supercars Rallye 2016 damit gefahren. Dort waren viele Passagen Autobahn und auch viel Stadt und kleinere Parcours mit dabei. Der Verbrauch auf der Langstrecke hat mich überrascht, wo ich mit rund 9 Litern locker über die Runden kam. Schaltet man auf der Landstrasse dann aber mal auf Fun Mode, und tritt etwas aufs Gas, dann ist man schnell bei 16 Litern aufwärts. Super Plus versteht sich.

 

Fazit

Abschliessend kann ich sagen, Jaguar hat sich mit dem F-Type wieder zurückgemeldet in der Liga der PS Protze. Der Verbrauch und der Preis sind sehr hoch. Lässt man sich darauf ein, dann eröffnet der F-Type eine wahre Freude.
Ein kräftiger Motor und ein ganz und gar nicht englischer Auspuff, machen den F-Type zu einer echten Alternative für Sportwagen Fans. Man bekommt hier keinen Ami V8 oder ein Porsche Skalpell, der Wagen bewegt sich in der Liga: Unvernunft macht einfach Spaß.

Das Fahrzeug kommt vom Autohaus Gohm in Singen. Vielen Dank für den sehr guten Service.