Der getestete 991.2 Carrera 4 GTS ist aus dem Jahr 2018 und das aktuell größte „Basismodell“ unter dem Turbo bzw. den RS Modellen. Wobei es an sich auch bereits ein Porsche Turbo ist. Porsche geht wie viele andere Hersteller das Downsizing mit und verpasst dem hier verbauten 6zyl. Boxer ebenfalls Turbolader mit einer sehr soften Abstimmung.
Der Testwagen ist sehr gut ausgestattet: PASM, PDLS, PDK, PDCC, Allrad, adaptive Sportsitze, Bose, LED Scheinwerfer und eine Hinterradlenkung sind an Bord. So kommt der Wagen auf knapp 150000 Euro Kaufpreis.

Interieur und Design

Innen herrscht Perfektion pur was die Verarbeitungsqualität angeht. Es gibt einfacht nichts zu bemängeln. Alcantara egal wo man hinschaut, rote Ziernähte, das wunderschöne GT-Sportlenkrad und die bequemen adaptiven Sportsitze laden zum Fahren ein. Auch nach flotten 100km hat man keine Beschwerden, man sitzt sehr bequem und sicher.
Interessant ist der Ansatz von Porsche den Innenraum der Fahrzeuge sehr ähnlich zu gestalten. Wir wechselten vom aktuellen 718 Cayman S in den 911.2, und hatten nicht das Gefühl das Auto verlassen zu haben. Aus der Fahrersicht war das Cockpit und der Rest um einen herum immer noch gleich. Der Cayman ist üppig ausgestattet, so dass sogar die Schalter für das Fahrwerk oder die Klappenanlage in der Mittelkonsole an gleicher Stelle waren.

Über das Design aussen muss man nicht wirklich sprechen. Porsche ändert durch die Baujahre zwar immer wieder das komplette Blechkleid, die Silhouette der 911er Modelle bleibt aber immer gleich und sofort erkennbar. Vor allem die schmale durchgängig beleuchtete Leiste für das Rücklicht hat es uns angetan.

Motor / Getriebe

Als Motor ist ein 3L 6zyl. Boxer Bi-Turbo verbaut mit 450 PS und 550 NM. Die Turbos bekommen mit knapp über einem Bar recht wenig Ladedruck, die Motorcharakteristik ist einem reinen Sauger nachempfunden und absolut unspektakulär.
Hier auch der erste große Kritikpunkt. Die Gasannahme, auch im Sportmodus, war nicht direkt und recht zäh. Der Druck von 1/3 mehr aufs Gaspedal verleitete den Wagen nur etwas lauter zu werden, aber gefühlt nicht wirklich zu beschleunigen. Auch während der Fahrt, mit Runterschalten und dem Beschleunigen aus 4000 U/min war absolut kein Druck zu spüren. Man könnte nebenbei noch einen Tee trinken ohne diesen zu verschütten.

Das verbaute 7-Gang PDK Doppelkupplungsgetriebe ist eines der besten Getriebe auf dem Markt, es ist nahezu perfekt in jeder Fahrsituation. Man kann hier auf Walter Röhrl hören. Früher wurde das PDK von ihm verpöhnt, aktuell gesteht aber auch er ein mit einem Schaltgetriebe und dem gleichen Fahrzeug nicht schneller sein zu können.

Die Werksangaben in der Beschleunigung ruft der Wagen, Kritik hin oder her, problemlos ab. Wir haben 3,9s auf 100km/h und glatte 9s von 100-200 km/h gemessen. Mit Launchcontrol sind 3,6s auf 100 km/h drin.

Soundtechnisch überzeugte der Wagen nicht. Innen hört man so gut wie nichts von der Klappenanlage, draussen war es für einen Porsche i.O. Bei starker Beschleunigung pfeiffen die Turbolader wild vor sich hin, der Motor ist aber nur stark gedämmt zu hören.

Fahrwerk / Bremse

Das Fahrwerk ist von Porsche über viele Jahre perfektioniert worden. Mit dem Dynamic Chassis Control  (PDCC) gibt es keine Seitenneigung mehr, das PASM fühlt sich sogar auf Sport noch sehr bequem an. Das Fahrwerk federt sehr sensibel und lässt sich auch auf holpriger Strasse nichts anmerken. Das Allrad und die Hinterachslenkung helfen die Kurven noch schneller anfahren zu können.
Kommen wir zum Kritikpunkt Nummer 2. Interessanterweise fuhr sich der Testwagen recht schwerfällig im Vergleich zu Fahrzeugen in seiner Klasse. Er schob bei höherem Tempo etwas über die Vorderachse, man hatte das Gefühl hinten Walzen zu haben und vorne Fahrrad-Schlauchreifen. Das Tempo in den Kurven ist natürlich gut, ein Fiat Panda wird einen nicht außen überholen obwohl sich die Kritik so auslegen lässt. Man ist immer noch fast konkurrenzlos schnell unterwegs, aber das Gefühl vermittelt Unsicherheit.

Die Bremse hat leider nicht überzeugen können. Der Wagen steht natürlich schneller als 90% der zugelassenen Fahrzeuge. Von einem Porsche erwartet man aber eine sehr giftige und sportliche Bremse, diese hier ist eher für die Hausfrau beim Stadtbummel ausgelegt. Erst wenn man das Pedal richtig durchdrückt erwacht sie zum Leben.

Fazit

Der 911.2 Carrera 4 GTS ist der perfekte Daily. Perfekte Verarbeitung und Design, alles sehr durchdacht. Man fährt damit entspannt zum Einkaufen oder eine längere Autobahnpassage, fällt absolut nicht auf und fährt unhörbar im stealth-Modus entspannt wieder nach Hause. Lässt man es fliegen liefert der Wagen das Versprochene immer wieder klaglos ab, dies aber auf eine sehr unspektakuläre Art und Weise.
Der perfekte Wagen für alles. Für die Hausfrau, für den ungeübten Fahranfänger oder auch für den Familienvater der seine Kleinkinder hinten einsteigen lässt und einen flotten Ausflug macht. Der Wagen vermittelt nie das Gefühl einen um die Ecke bringen zu wollen, er erledigt alles absolut perfekt und sicher. Und natürlich sieht er dabei absolut klasse aus.

Unserer Meinung nach ist der Wagen die 150000 Euro, bzw. 122000 Euro als Basis ohne Ausstattung aber nicht wirklich wert. Mit einem Cayman S und 350 PS, natürlich ebenfalls Turbo, hat man ab 65000 Euro Neuwagenpreis um ein vielfaches mehr Spass. Mit Sonderaustattung wie Keramikbremsen, Sportschalensitzen im Carbonlook, Torque Vectoring Differential verdoppelt sich der Spass ungemein, man kommt aber nicht im Ansatz an die 150000 Euro ran. Der Cayman S den wir bald vorstellen werden hat mit knapp 50000 Euro an Sonderausstattung das Potential um um diesen 911er Kreise zu fahren. Und es bleibt immer noch Geld um der Dame des Hauses noch einen Porsche Boxter in die Garage zu stellen.
Es kommt einem so vor als ob Porsche sich selbst ein Bein stellen wollte mit dem 718. Wenn man einen gefahren ist, entscheidet man sich wenn man ein Auto mit Performance sucht nicht für den 911er (ausgenommen Turbo, GT2RS und GT3). Die Rundenzeiten auf vielen Rennstrecken bestätigen dies. Und der Über-Cayman steht bereits in den Startlöchern, der neue GT4 man spekuliert noch: mit einem 4L Boxer.
Es fehlte uns beim 991.2 einfach das gewisse etwas, das einen Sportwagen ausmacht. Der Punch, die Geräuschkulisse, das perfekte Fahrgefühl in den Kurven und die Spritzigkeit beim Beschleunigen.
Der Wagen wirkt etwas „weichgespühlt“ und arbeitet präzise wie ein Skalpell ohne etwas von seinem Potential an den Fahrer oder Beifahrer vermitteln zu wollen.

 

Unser Dank geht an dieser Stelle an das Porsche Zentrum Oberschwaben, die diesen Test möglich gemacht haben!

Kontakt:

Porsche Zentrum Oberschwaben
Hähnlehofstraße 1, 88250 Weingarten
Tel: 0751 56044911